Leistungsfähigkeit & Winkelsensorik

End of line-Funktions­prüfstand

Produktdetails:

Überprüfung und Endabnahme der Leistungsmerkmale von Lenkrädern mit eigenständiger Aktorik.

eol-Funktionsprüfstand

Der End of line-Funkionsprüfstand wird zur Überprüfung und Endabnahme der Leistungsmerkmale von Lenkrädern mit eigenständiger Aktorik eingesetzt.

Die Prüflinge werden in einer automatischen Laufzeitumgebung sowohl auf die Leistungsfähigkeit als auch die interne Winkelsensorik getestet. Hierzu verfügt der Prüfstand über eine Lastmaschine zur Simulation von Lenkmomenten.

Aufnahme
Clock-Spring-Modul

Prüflingansteuerung

Die Steuerung der Prüfstandes erfolgt per Industrie-PC über ein EtherLab-System. Die Signalerfassung und Regelung erfolgt im 1 ms Zyklus. Die Steuerung ist zusätzlich mit einer CAN-FD Schnittstelle ausgestattet. Der Prüfstand wird durch ein Multitouch-Panel bedient.

End of line-Funktionsprüfstand

Folgende steuergerätespezifische Funktionen werden genutzt:

  • Kommunikation nach ISO 11898-1
  • Zustandsabhängige Restbussimulation auf DBC-Basis
  • Kommunikation nach IsoTP ISO15765-2
  • Kommunikation nach UDS ISO 14229
  • Re- und Wiederaufflashen der Steuer-ECUs mittels UDS
  • Konfiguration des Prüflings mittels UDS
  • Fehlerhandling des Prüflings mittels UDS
  • Zeitliche Synchronisierung der Restbussignale zum EtherLab-System

Prüfablauf

Der angelernte Bediener identifiziert den Prüfling mit einem Handscanner über einen QR-Code. Über ein Produktionsleitsystem wird durch den Prüfstand automatisiert ein typenbezogener Prüfablauf und eine typenbezogene Prüfkonfiguration ausgewählt.

Die Prüfungsabläufe und -konfigurationen können hierbei selbständig durch den Kunden definiert werden. Der Bediener wird im Laufe des Prüfablaufes auf notwendige Interaktionen hingewiesen, z.B. Einlegen, Kontaktieren des Prüflings.

Nach Abschluss der Prüfung werden die Ergebnisse in einer kundenseitigen Produktionsdatenbank gespeichert. Weiterhin werden automatisiert prüflingbezogene Log- und Ergebnisdateien abgelegt.

Das System prüft selbständig die Ergebnisse auf die in den Konfiguration gesetzten Toleranzen und den Sollwert.

Technische Daten:

Abmaße: L = 1250 mm
B = 1500 mm
H = 2100 mm
Gewicht: ~500 kg
Versorgung: 400 VAC
elek­tri­sche Anschluss­leistung: 10 kW
Schalldruck­pegel: 70 dB
Betriebs­druck Pneumatik: 6 bar
Umgebungs­temperatur­bereich: 20° C bis 30° C

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Stewering-Bone
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Stewering-Bone
Telefon: +49 (0)2 01 – 3 60 14-0
E-Mail: