Ölbetriebene Nockenwellenversteller

Nockenwellen­versteller­prüfstand

Produktdetails:

Vermessung der mechanisch/hydraulischen Eigenschaften von ölbetriebenen Nockenwellen­verstellern.

Nockenwellenverstellerprüfstand

Der Prüfstand dient der Vermessung der mechanisch/hydraulischen Eigen­schaften von ölbetriebenen Nocken­wellen­verstellern. Zu diesen Eigen­schaften gehören Leckagewerte, Reibmomente, der Schwenkbereich, Winkelspiele und Staudrücke.

Der Prüfstand wird sowohl in der Entwicklung als auch als EOL-Tester (End of Line) eingesetzt und kann die Abnahmemessungen vollautomatisch durchführen.

Messeinheit

Die Messung von Leckagewerten erfolgt mit Hilfe einer hoch genauen Druckregelung bis 6 bar. Durch eine Kaskade von leckagefreien Schaltventilen können am Prüfling beliebige Durchflussszenarien eingestellt werden. Der Prüfstand verfügt über insgesamt vier ansteuerbare Druckkanäle. Die Erfassung der Leckage erfolgt mit einem hochgenauen Verdrängungssensor in einem Messbereich bis 10 l/min.

Alle Messungen erfolgen bei definierten Medientemperaturen, die mittels aktiver Kühlung und Heizung reguliert werden.

Über eine Schwenkeinheit können die Messungen in beliebigen Winkelpositionen des Prüflings durchgeführt werden.

Reibung, Schwenkbereich und Winkelspiele werden mit Hilfe einer elektromotorischen Drehachse vermessen. Diese Achse verfügt über einen hochgenauen Drehmomenten- (Messbereich +/-50 Nm, Genauigkeit +/-0.1%) und Winkelsensor.

Die auf den Prüfling wirkenden axialen Kräfte werden mit einem im Drehomenentensensor integrierten Kraftsensor (Messbereich +/-500N, Genauigkeit +/-1%) überwacht.

Alle Messfunktionen können auch ölfrei, d.h. ohne Prüfmedium, mit Druckluft durchgeführt werden.

Nockenwellenverstellerprüfstand

Prüflingansteuerung

Die Identifizierung der Prüflinge erfolgt auf Basis des Typenschlüssels und der Seriennummer. Die Auswahl der Konfiguration erfolgt auf Basis dieser Information automatisch.

Messdatenaufzeichnung und Auswertung

Die Messdatenablage, die Erstellung von grafischen Protokollen und Auswertungen erfolgt automatisch. Die Stellwerte des Prüfstands werden im Verlauf einer Messung auf Einhaltung der in der Messspezifikation definierten Toleranzen überprüft.

Technische Daten:

Abmaße: L = 2300 mm
B = 950 mm
T = 1850 mm
Masse: 1000 kg
elektrische Anschluss­leistung: 3,5 kW
maximaler Prüfdruck 6 bar
maximales Schwenkmoment: 30 Nm
Temperaturbereich: 30° C bis 120° C

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Stewering-Bone
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Stewering-Bone
Telefon: +49 (0)2 01 – 3 60 14-0
E-Mail: