Mobile Schwenkeinheit

Schwenk­prüfstand

Produktdetails:

Test von Prüflingen in einer simulierten Beschleu­nigungs­situation durch unterschiedliche Winkeleinstellungen.

Mit dem Schwenkprüfstand können Prüflinge in einer simulierten Beschleunigungs­situation durch unterschiedliche Winkeleinstellungen getestet werden. So lässt sich bei einem Motor beispielsweise das Verschäumungsverhalten des Öls prüfen.

Schwenkprüfstand von vorne und hinten

Der Prüfstand vereinigt die Vorteile von stationär installierbaren Schwenkeinheiten bezüglich Belastbarkeit mit einer Mobilität, die diese Prüfstände in der Regel nicht aufweisen.

Konstruktion

Schwenkprüfstand viergelenkmarkiert

Der Schwenkprüfstand verfügt über einen stabilen Grundrahmen auf Rollen, sodass er mit dem Prüfling verfahren werden kann.

Schwenkprüfstand Rollachse

Zwischen der Palettenaufnahme und dem Grundrahmen befindet sich ein Viergelenk, welches die Schwenkbewegung realisiert. Dieses sorgt durch seine Kinematik dafür, dass der Schwerpunkt des Prüflings – soweit dieser sich bezüglich Gewicht und Schwerpunktslage im Rahmen der Spezifikation bewegt – immer innerhalb der Aufstandsfläche verbleibt.

Dadurch wird sichergestellt, dass der Aufbau bei statischer Belastung und Verschwenkung nicht umfallen kann. So ist mit einem vergleichsweise schmalen Aufbau auch bei großen Rollwinkeln die Kippsicherheit gegeben. Der virtuelle Drehpunkt lässt sich mit dem Viergelenk in besonders vorteilhafter Weise oberhalb der Konstruktion realisieren.

Schwenkprüfstand
Schwenkprüfstand mit Bezeichnung der Bauteile

Zur Vergrößerung der Aufstandsfläche verfügt der Schwenkprüfstand über zusätzliche Stützfüße.

Das Viergelenk ist über zwei Drehkränze – von denen der untere angetrieben ist – mit dem Prüfstand verbunden. Der Winkel bestimmt die Richtung der Schwenkbewegung. Die Palettenaufnahme bleibt in jedem Fall zum Grundrahmen ausgerichtet.

Schwenkeinheit

Die Rotationsachse ist elektrisch angetrieben. Die Schwenkachse wird über ein Kompaktaggregat hydraulisch betätigt. Über Endschalter werden die Endlagen beider Achsen überwacht und die Motoren werden beim Überfahren abgeschaltet. Es kann dann jeweils nur noch die entgegengesetzte Bewegungsrichtung betätigt werden.

Prüflingansteuerung

Schwenkprüfstand Bedieneinheit

Der Prüfstand wird über eine separate Bedieneinheit gesteuert, die mit der Schwenkeinheit verbunden ist. Die elektrische Einspeisung erfolgt an der Bedieneinheit. Neben den Bedientasten verfügt die Einheit über eine Winkel­anzeige für den Roll- und Nickwinkel.

Technische Daten:

Gewicht: 1000 kg
Nutzlast: 1500 kg
Abmaße: L = 2100 mm
B = 1400 mm
T = ~900 mm (Auf­spann­ebene vom Boden)
Schwenkbereich: 0° bis 45°
Rotationsbereich: ±180°
elek­tri­sche Anschluss­leistung: 2 kW
Temperaturbereich: -40° C bis 100° C

Ihre Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. (FH) Moritz Kötteritzsch
Dipl.-Ing. (FH) Moritz Kötteritzsch
Telefon: +49 (0)2 01 – 3 60 14-0
E-Mail:
Jakob Gajetzki
Jakob Gajetzki
Telefon: +49 (0)2 01 – 3 60 14-0
E-Mail: